· 

Oliver Newerla, Regionalleiter für den sportlichen Bereich

Seit wann bist du bei Just Fit beschäftigt und als was? 

Ich  habe im September 2006 im Just Fit 04 in Rösrath als Auszubildender angefangen. 

Nach der Ausbildung wurde ich sportlicher Leiter in Rösrath, bis ich 2011 in Godorf das Just Fit 10 als Clubleitung übernommen habe.  2014 wurde ich als Regionalleitung für den sportlichen Bereich in die Zentrale geholt. 

 

Was ist das Tolle an deinem Job?

Das Tolle an meinem Job ist, dass man nie weiß, wie die nächste Woche aussieht. Es kommen immer wieder Aufgaben auf mich zu, in die ich mich neu hineindenken muss und kann nicht nach einem standardisiertem Prinzip verfahren.  Ich habe die Abwechslung von Büro und Planung, was mir viel Spaß macht, aber auch die Besuche in den Clubs, wo ich mit den sportlichen Leitern Abläufe bespreche, Tipps gebe oder neue Richtungen aufzeige. 

 

Was machst du den ganzen Tag wenn du arbeitest?

Die Hälfte des Tages verbringe ich mit organisatorischen Aufgaben und beantworte aktuelle Fragen und Anliegen. Und den Rest verbringe ich in dem Club auf meinen Clubtouren. In diesem Jahr haben alle Clubs eine neue Software bekommen, deren Einführung ich betreut habe. 

 

Welchen Werdegang benötigt man für deinen Job? 

Ich habe erst ziemlich spät angefangen in der Sportbranche zu arbeiten. Nachdem ich 12 Jahre bei der Bundeswehr als Zeitsoldat gearbeitet habe, konnte ich bei Just Fit die Umschulung zum Sport und Fitnesstrainer/ Kaufmann absolvieren.  Da ich schon in der Ausbildung wusste, dass ich weiterkommen will und von der Bundeswehr 2 Jahre gesponsert wurde, habe ich den Sportfachwirt (IST) direkt im Anschluss mit angehängt und zahlreiche Fort- und Weiterbildung im sportlichen Bereich besucht.   

 

Geht das auch mit einem anderen Lebensweg? 

Ja klar, man sollte eine Begeisterung für Sport mitbringen und selber sportlich sein.  Das fachliche Hintergrundwissen kann man sich zum Teil selber aneignen.  

 

Was würdest du jemandem empfehlen, der in der Fitnessbranche arbeiten möchte? 

Man sollte sich gut über die Branche informieren (zählt aber für jeden Beruf). Wenn man einen festen und geregelten Ablauf braucht, ist die Branche wahrscheinlich nicht geeignet. Denn man hat flexible Arbeitszeiten und ist mit unterschiedlichen Mitgliedern in Kontakt.  

 

Was sind die wichtigsten Eigenschaften, die man in der Fitnessbranche benötigt? 

Ein sehr hohes Verständnis für Dienstleistung - das ist das A und O, alles andere kann man lernen. 

 

Vielen Dank für das Interview Oliver!