· 

Sven Wallenborn, Clubleitung JF 01 Köln Riehl

Seit wann bist du bei Just Fit beschäftigt und als was? 

Ich habe 2009  mein Dualstudium zum Fitnessökonom im JF 06 begonnen, welches ich 2012 erfolgreich beendet habe.  
Danach war ich als Trainer und als Sportlicher Leiter im JF 16 und
JF 20 tätig. Im Januar 2015 habe ich die Clubleitung vom JF 13 übernommen und bin dann im Mai 2015 als Clubleiter ins JF 01 gewechselt, in welchem ich bis heute tätig bin. 

 

Was ist das Tolle an deinem Job?

Das Tolle an meinem Job ist, dass kein Tag dem anderen gleicht.
Ich habe jeden Tag mit neuen Menschen und Aufgaben zu tun.
Zu meinem Team im JF01 zählen 36 Mitarbeiter, welche meinen Alltag immer wieder neu gestalten. Jeden Tag betreten neue Menschen unseren Club mit ganz individuellen Vorstellungen und Wünschen.
Dass wir die Möglichkeiten haben, diesen Menschen bei der Umsetzung ihrer Ziele zu helfen ist sehr bereichernd. Dies gilt für die berufliche wie auch die persönliche Weiterentwicklung. Toll ist auch, dass ich die Möglichkeit habe drei Auszubildende in meinem Club zu betreuen und diese in ihren ersten Berufsschritten begleiten zu können.

 

Was machst du den ganzen Tag wenn du arbeitest?

Ich beginne meinen Tag mit der Begrüßung der Mitarbeiter und der Mitglieder.

Dazu mache ich einen Rundgang durch den Club.  Der Alltag besteht zum Teil aus administrativen  Aufgaben im Büro. Zu diesen zählen z.B. die Beantwortung von E-Mails und die Dienstplanung. Hinzu kommen Mitarbeitergespräche  und Meetings mit meinen Bereichsleitern. Ebenso gibt es tägliche Gespräche mit Mitgliedern. Ich bin für jedes positive wie auch kritische Gespräch dankbar. Mitarbeiter- wie auch Mitgliederpflege sind dabei gleichermaßen wichtig.  Beratungen von Neukunden, die Arbeit im Servicebereich, sowie Rundgänge im Club sind weitere tägliche Aufgaben.

 

Welchen Werdegang benötigt man für deinen Job? 

Es ist von Vorteil, wenn man ein sportliches Studium oder eine Ausbildung in diesem Bereich gemacht hat. 

 

Geht das auch mit einem anderen Lebensweg? 

Auch für Quereinsteiger ist ein Einstieg möglich. BWL Kenntnisse, sowie  ein gewisses Maß an Eigenengagement zur Weiterbildung  sind dabei von Vorteil.

 

Was würdest du jemandem empfehlen, der in der Fitnessbranche arbeiten möchte? 

Man sollte sich bewusst sein, dass die Fitnessbranche 365 Tage im Jahr geöffnet hat  und dies zum Teil 24 Stunden am Tag. Dementsprechend sollte man flexibel und anpassungsfähig sein.  Die Arbeitszeiten sind sehr unterschiedlich. Eine gewisse Belastbarkeit ist dafür eine Grundvoraussetzung. Man muss gerne unter Menschen sein. Wer lieber für sich in Ruhe arbeiten möchte, ist hier falsch. 

 

Was sind die wichtigsten Eigenschaften, die man in der Fitnessbranche benötigt? 

Eine gute Sozialkompetenz  ist sehr wichtig, da man  die ganze Zeit mit Menschen zu tun hat. Zudem muss man sehr kundenorientiert arbeiten können, da die Mitglieder bei uns entspannt ihre Freizeit verbringen möchten. Zuverlässigkeit, Verantwortungsbewusstsein   und die Überzeugung von sich selbst am richtigen Ort zu sein sind weitere wichtige Eigenschaften.

 

Vielen Dank für das Interview Sven!