· 

Phil Schönbrunn, Clubleiter JF20

 

Seit wann bist du bei Just Fit beschäftigt und als was? 

Ich bin seit Februar 2012 bei Just Fit beschäftigt. Zu der Zeit habe ich meinen Master in Prävention und Gesundheitsmanagement absolviert und als Trainer in Teilzeit im Just Fit 02 gearbeitet. Ende 2012 wurde ich sportliche Leitung im Just Fit 09 und Referent in der Just Fit Academy. 2014 durfte ich dann das erste Mal die Clubleitung in einem Light Studio, dem Just Fit 11 in Nippes, übernehmen. Im April 2017 wechselte ich als Clubleiter in mein erstes Classic Studio, das Just Fit 20 auf der Richard-Wagner-Straße. Neben der Tätigkeit als Clubleiter darf ich seit 2019 in einem Pilotprojekt für Qualitätsmanagement im Bereich Personal Training teilnehmen.

 

 

Was ist das Tolle an deinem Job?

Bei Just Fit wird es nie langweilig. Es ergeben sich immer wieder neue Möglichkeiten sich zu entwickeln und das schätze ich sehr. 

Das Tolle an meinem Job als Clubleiter sind die vielen Aufgabenbereiche und der ständige Menschenkontakt. 

Bei einem sehr bunten Team mit über 20 Mitarbeitern, gibt es täglich neue Herausforderungen.

Zudem macht es mir unglaublich viel Spaß, im Zuge der Just Fit Academy und des Qualitätsmanagements, anderen Menschen etwas beizubringen und sie zu coachen.

 

Was machst du den ganzen Tag, wenn du arbeitest?

Zu Beginn begrüße ich alle anwesenden Mitglieder und Mitarbeiter im Zuge eines Rundganges. Währenddessen überprüfe ich den Club auf Sauberkeit und mögliche Mängel.

Um einen reibungslosen Ablauf im Tagesgeschäft zu gewährleisten, muss ich sowohl kurze Meetings mit meinen Bereichsleitern, als auch meinen sonstigen Mitarbeitern führen. Zudem unterstütze ich mein Team im Bereich Sales, Empfang und in der Durchführung von Hygienerundgängen. Außerdem bin ich ständiger Ansprechpartner für meine Mitglieder.

 

Welchen Werdegang benötigt man für deinen Job? 

Ein Studium oder eine Ausbildung im sportlichen Bereich sind von Vorteil.

 

Geht das auch mit einem anderen Lebensweg? 

Auch Quereinsteiger können sich für diesen Job qualifiziert werden. Ein gewisses Maß an betriebswirtschaftlichem Denken und sportlicher Begeisterung sollten aber vorhanden sein.

 

Was würdest du jemandem empfehlen, der in der Fitnessbranche arbeiten möchte? 

Leidenschaft an Sport und Gesundheit sind die Grundvoraussetzungen. Zudem muss man sich bewusst sein, dass man auch an Wochenenden und Feiertagen arbeitet. Außerdem muss man Spaß daran haben, täglich auf neue und fremde Menschen aktiv zuzugehen.

 

Was sind die wichtigsten Eigenschaften, die man in der Fitnessbranche benötigt? 

Wir unterstützen täglich unterschiedliche Menschen, sodass man sich auf unterschiedliche Charaktere einlassen und diesen mit Empathie gegenübertreten muss. Daher muss man kontaktfreudig und offen sein und ein großes Maß an Sozialkompetenz besitzen. Zudem sollte ein ausgeprägter Servicegedanken vorhanden sein.

 

Vielen Dank für das Interview !