· 

Trainingstipps des Monats - Ausdauertraining

Ausdauertraining

 

Ausdauertraining beschreibt die Fähigkeit des Körpers, über einen längeren Zeitraum eine gewisse Leistung zu erbringen. Das Ausdauertraining ist die Grundlage für fast alle Sportarten. Trainiert wird sowohl die langsamere Ermüdung, als auch die Regenerationsfähigkeit. Ausdauer ist neben Schnelligkeit, Kraft und Beweglichkeit eine der vier Faktoren für Kondition.

Das Ausdauertraining bietet zahlreiche positive Effekte. Aus muskulärer Sicht sorgt das Ausdauertraining zu einer Zunahme des Mitochondrienvolumens, einer Verbesserung der Kapillarisierung (Verbesserung der Muskelversorgung und Durchblutung), sowie zu einer Zunahme der aeroben und anaeroben Enzymaktivität und der intramuskulären Glykogenspreicher.

Aus Kardiovaskulärer Sicht erhöht sich das Herzschlagvolumen, damit einhergehend senkt sich die Herzfrequenz. Zu dem sorgt das Ausdauertraining für eine Senkung des Blutdrucks und die Atmung wird ökonomischer.

Aber auch der Stoffwechsel zieht seine Vorteile aus dem Ausdauertraining. Denn das Ausdauertraining regt die Stoffwechselaktivität an und sorgt für eine verbesserte Versorgung.

Auch auf Gehirn und Immunsystem wirkt das Ausdauertraining positiv. Das Gehirn wird besser durchblutet und die Konzentrationsfähigkeit nimmt zu. Die Antikörper werden erhöht, wodurch der Schutz vor Erkältung und Infekten erhöht wird.