· 

Trainingstipp des Monats - Beweglichkeit: Zusammenspiel von Flexibilität & Mobilität

Ein wesentlicher Bestandteil der Beweglichkeit ist die Mobilität der einzelnen Gelenke. Während die Flexibilität die Dehnfähigkeit der einzelnen Muskeln beschreibt, handelt es sich bei der Mobilität um die aktive Bewegung deiner Gelenke in alle möglichen Richtungen. Die Flexibilität kann passiv trainiert werden. Bei Mobilisierungsübungen, initiieren jedoch die Muskeln deine Bewegung.
Im Flexibilitätstraining dehnst du beispielsweise deinen Hüftbeuger. Während du im Mobilitätstraining die Hüfte im Kreis und nach vorne und hinten bewegst. Beides zusammen beschreibt die Beweglichkeit. Durch ein gut abgestimmtes Beweglichkeitstraining wird der Muskeltonus gesenkt, die Entspannungsfähigkeit der Muskulatur verbessert und Verspannungen reduziert.
Die Beweglichkeit ist also immer ein Zusammenspiel von Körper und Geist. Stress erhöht den Muskeltonus, dieser führt wiederum zu einer erhöhten Unbeweglichkeit. Also nimm dir die Zeit für dein persönliches Beweglichkeitstraining. Denn du profitierst am Ende davon.
 
Du möchtest ein persönliches Beweglichkeitstraining? Dann vereinbare heute noch einen Termin bei deinem Trainerteam!